Naziaufmarsch am 06. November verhindern!!!

    Wir dokumentieren hier für Euch den Aufruf des Anti-Nazi-Bündnisses für den 6. November 2010.

Für Samstag, den 06.11.2010 rufen die „Nationalen Sozialisten Döbeln“ zu einer Demonstration unter dem Motto: „Steht auf gegen die Übermacht der Demokraten – Nationalen Sozialismus durchsetzten“ auf.
Nachdem die Nazis im November der beiden Vorjahre in der Stadt Döbeln relativ ungestört demonstrieren konnten, soll ihnen das in diesem Jahr nicht gelingen!

Die Aktivitäten der hiesigen Szene haben sich in der letzten Zeit sowohl qualitativ als auch quantitativ verstärkt: Erinnert sei dabei unter anderen an die beiden Brandanschläge im Juli und August diesen Jahres. Einmal betraf es die Autos von zwei MitarbeiterInnen des soziokulturellen Vereins Treibhaus e.V., ein anderes Mal wurde ein Transparent am Gebäude des Vereins angezündet.

Die Nazis mobilisieren von 13 – 17 Uhr zum Hauptbahnhof Döbeln. Die genaue Route steht noch immer nicht fest – sicher ist aberschon, dass sie vom Hauptbahnhof durch die ganze Innenstadt laufen wollen. Die Demonstration ist von den „Nationalen Sozialisten Döbeln“ für 80 – 130 Personen angemeldet.

Wir wollen die Aufmärsche nicht nur in Großstädten verhindern, sondern insbesondere im ländlichen Raum, wo sie sich vermeidlich sicher und ungestört fühlen! Wir wollen keinen antidemokratischen und menschenverachtenden „Nationalen Sozialismus“ sondern eine offene, pluralistische und demokratische Gesellschaft, in der soziale Rechte jedem und jeder zustehen!

Zeigt euch solidarisch und kommt am Samstag, 06.11.2010 mit nach Döbeln! Wir treffen uns um 10.00Uhr am Kundgebungsort Lindenallee (neben Hauptbahnhof). Bringt so viele Leute wie möglich mit. Rechte Aufmärsche verhindern – den Nazis keinen Meter!

weitere Infos: buendnisdoebeln@googlemail.com oder hier.

Wahrscheinliche Nazi-Route

(wird auch aktualisiert)
# 13:00 bis 17:00 Uhr
# Start und Ziel ist der Hauptbahnhof in Döbeln
# Richtung Innenstadt über die Burgstraße/Bahnhofstraße
# Zwingerstraße Richtung Busbahnhof
# Kleine Kirchgasse Richtung Oberbrücke
# Über die Ritterstraße zurück zum Hauptbahnhof

Am Ostbahnhof(Straße des Friedens) dürfen die Nazis nicht laufen, wegen der Tanzveranstaltung in der Stadtsporthalle am selben Tag.

Kundgebungsorte:

Vorläufiger Beginn/Treff für alle Kundgebungen ist 10:00 Uhr.
Lindenallee (am Hauptbahnhof)

„Döbeln – Kein Ort für Nazis“

Ist der nächste Standort, mit Sichtkontakt, zum Hauptbahnhof.
Wettinpark (gegenüber Sporthalle Burgstraße)

„Döbeln, kein Platz für Nazis – Döbeln bleibt bunt“

Im Wettinpark schaut Mensch direkt auf die Bahnhofstraße und Burgstraße.

Lutherplatz (Nicolaikirche/Stadtbibliothek)

Die evangelische Kirchgemeinde Döbeln beteiligt sich am Protest. Hier gibt es auch Sichtkontakt zur evtl. Demoroute.

Obermarkt

OB Joachim Egerer(CDU) organisiert Abseits der Route eine Kundgebung.

Steigerhausplatz

Auf dem Steigerhaus ist viel Platz für großräumigen Protest. Es gibt 3 Zugänge zur Burgstraße.
Jacobikirche (nähe Feuerwehr)

Vor der Jacobikirche wird es auch eine Kundgebung geben, nahe dem Schwimmbad Döbeln.

Sternplatz

Der Sternplatz hat viele Verbindungsstraßen in alle Richtungen. Dieser Kundgebungsort liegt zwischen Lindenallee und Jacobikirche. Dieser Ort liegt nahe der Reichensteinstraße, welche Treffpunkt der Nazis in Döbeln ist.
Mastener Straße (gegenüber Gesundheitsamt)

„Fasching im November“

Quasi auf der Rückseite des Hauptbahnhofes ist diese Kundgebung. Lautstarker Protest kann bis zum Nazitreffpunkt vordringen.
Bahnhofstraße (Brücke – zwischen VW Autohaus & Pizza Franco)

Hier ist der direkte Zugang zur Innenstadt, für den kleinen Hunger gibt es hier Möglichkeiten sich beim Bäcker/Kaufhalle/Imbiss zu versorgen.

Infotelefon

--- folgt ---

Das Infotelefon wird ab 10:00 erreichbar sein. Dieses dient allen TeilnehmerInnen um Infos einzuholen, aber auch um Informationen weiter zu geben.

Ermittlungsausschuss

---0341-/- 211 93 13--- ab 10:30 Uhr

Die EA-Nummer solltet ihr wählen, wenn ihr Probleme mit Ordnungshütern, oder Polizei habt. Bei Festnahmen, unverhältnismäßigem Eingreifen seitens der staatlichen Organe, Körperverletzungen usw. bitte mit Namen und die Geschehnisse direkt melden. Euch erwartet am anderen Ende des Hörers rechtlicher Beistand. Wenn ihr Derartiges seht, erfragt den Namen des Geschädigten und ruft für den/diejenige beim EA an. Schreit euren vollständigen Namen, wenn ihr festgenommen werdet.

Twitter

@buntesdl

Informiert euch online/mobil über aktuelle Geschehnisse in der Stadt.

Vor der Anreise

Bringt bitte warme, wetterfeste Kleidung mit. Ihr könnt auch mit dem Fahrrad kommen und wer nicht so lange stehen kann/möchte sollte sich eine Sitzgelegenheit mitbringen. Für den kleinen Hunger ist es günstig euch ein Lunchpaket zu machen, oder Kleingeld einzustecken. Waffen, Drogen, oder Ähnliches sind nicht mitzubringen. Statt dessen könnt ihr ja versuchen uns Alle personell zu verstärken und eure Familie/Freunde/Kollegen/Bekannte mit zu bringen. Bildet Fahrgemeinschaften.

Instrumente, Banner, Plakate, Jonglagesachen, Spiele können gerne mitgebracht werden, allerdings wird dafür keiner, außer ihr selbst, verantwortlich sein. Eurer Kreativität sind keine Grenzen gesetzt.

Vor Ort

Generell habt ihr das Recht jede angemeldete Kundgebung zu besuchen. Gerade für Ortsfremde ist es wichtig, sich von Ortskundigen, oder direkt der Polizei den Weg zeigen zu lassen. Lasst euch nicht abfertigen und auf Umwege schicken. Wer Angst hat kann auch sicheres Geleit einfordern, oder sich von Kundigen helfen lassen.
An den Kundgebungsorten solltet ihr Informationen erhalten, was auch eine Karte beinhaltet. Wir bitten auch darum, dass jeder Kundgebungsort Unterstützung erfährt, allerdings entscheidet Jede(r) selbst, wie, wann und wohin Mensch sich bewegen will. Ohne Panikmache zu betreiben: Achtet darauf, dass ihr euch in kleineren Gruppen bewegt. Vor allem Vormittags haben wir die Erfahrung von Angriffen der Nazis in den letzten Jahren machen dürfen.

Wir wurden heute vom Landratsamt Mittelsachsen darüber informiert, dass alle für Samstag im Stadtgebiet angemeldeten Demonstrationen und Kundgebungen durch den Landkreis Mittelsachsen verboten wurden. Da die „Nationalen Sozialisten Döbeln“ weiter zur Demonstration mobilisieren, gehen wir davon aus, dass von Seiten der Neonazis gegen den Bescheid juristisch vorgegangen wird.

Entsprechend werden auch wir gegen die Bescheide klagen, welche unsere Kundgebungen betreffen. Geklagt wird gegen die Verbote der Kundgebungen an der Lindenallee, an der Mastener Straße und am Sternplatz. Wir gehen im Moment davon aus, dass unsere Klage erfolgreich ist. Zentraler Sammelort soll die Lindenallee sein. Bitte informiert euch vor der Anreise nach Döbeln über den aktuellen Stand der Anmeldesituation.






Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: