Mügeln: rassistischer Mob greift MigrantInnen an

Das Stadt- und Dorffeste ein idealer Tummelplatz für Nazis sind, dass sollte ja hinlänglich bekannt sein. Auch in den letzten Wochen kam es auf solcherlei Events zu mehreren Provokationen, Pöbeleien und zu körperlichen Angriffen. Beim Stadtfest in Waldheim sind am ersten Augustwochenende mehrere alternative Jugendliche verletzt worden. Zu einem geplanten Angriff auf eine Open-Air-Veranstaltung kam es am 21. Juli in Baderitz (Ostrau/Zschaitz). Mehrere Vermummte stürmten das Areal und griffen wahllos Gäste an. Dabei sind mehrere Personen verletzt worden, einige mussten sogar ambulant behandelt werden. AugenzeugInnen sprechen davon, dass die AngereiferInnen wegen Kleidungsstücke der Marke Thor Steinar und anderer Nazisymboliken eindeutig als Nazis identifiziert wurden.

Den Höhepunkt bildet bislang aber ein rassistisch motivierter Übergriff, der sich auf dem Stadtfest in Mügeln, in der Nacht zum 19. August zutrug. Ein Mob von etwa 50 Personen griff auf dem Festgelände eine MigrantInnengruppe an und jagte diese durch die halbe Stadt. Die Opfer konnten in eine Pizzeria fliehen. Daraufhin sei laut Presse die Scheibe des Lokals eingeworfen und das Auto des Besitzers beschädigt worden. Knapp 70 PolizeibeamtInnen beendeten die Krawalle, bei denen insgesamt 14 Menschen verletzt worden sind, darunter acht MigrantInnen und zwei PolizistInnen.
Ob die Ausschreitungen von anwesenden Neonazis oder vom volltrunkenen Volksmob ausgingen, dass ist bislang noch völlig unklar. Die ungewöhnlich hohe Zahl der AngreiferInnen lässt aber vermuten, dass sich auch zahlreiche BürgerInnen unter ihnen befanden. Polizei und Staatsschutz haben die Ermittlungen bereits aufgenommen.





Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: